11.08.23 LZ-Bericht zur kleinen Anfrage an die Landesregierung

Enttäuschende Reaktion der Landesregierung…!

Die Machbarkeitsstudie vom WSV vom Oktober 2012 muss unter der Betrachtung des Klimawandels komplett überarbeitet werden, bzw. ist nach jetzigem Stand auf keinen Fall so umsetzbar. Der Klimawandel wurde in dieser Studie überhaupt nicht berücksichtig, obwohl er schon damals bekannt war. Also wurden durch diese Fehlplanung ein weiters mal Steuergelder verprasst, die man besser für den Erhalt der Ilmenau verwendet hätte. (Kommentar: Kai Lübbecke)

28.06.2023 Hier nun die Antwort auf die kleine Anfrage an die Landesregierung

Besonders interessant ist der Abschnitt „Vorbemerkung der Landesregierung“, dass die Anforderungen an das Wassermanagement durch den Klimawandel erheblich gestiegen ist und dass eine Steuerung des Wasserstandes von Experten als bedeutsam eingestuft wird.

Traurig ist nur, dass die Landesregierung angeblich keine Handhabe hat den Tunnelblick der WSV aufzubrechen, damit mit Weitblick die richtigen Maßnahmen getroffen werden. Einem begrenzten Kenntnisstand der Landesregierung, was die WSV vor hat, lässt sich durch lesen der Machbarkeitsstudie entgegenwirken, denn auch wenn diese uralt und inaktuell ist, hält die WSV an dieser fest, wobei die Vorzugsvariante Sohlgleiten eine dauerhafte Absenkung des Wasserstandes von mindestens 0,5m und eine Nichtregulierbarkeit der Wasserstandes beinhaltet.

Download der Machbarkeitsstudie unter „Machbarkeitsstudie, Eberswalder Erklärung …“ auf dieser Internetseite.

03.05.2023 Kleine Anfrage an die Landesregierung

Wie geht es weiter mit der Ilmenau?

Im Moment passiert ja seitens WSA/WSV gar nichts.

Es unterbleit sogar die Pflege der Deichgrasnarbe.

Positiv zu bewerten ist im Moment die Stauhaltung , die sehr hoch gehalten wird und somit dazu beiträgt, dass möglichst viel Wasser im Binnenland zurückgehalten wird und so dem Grundwasserspiegel und den angrenzenden Flächen zugutekommt.

Dies wäre mit Sohlgleiten nicht möglich !!!

31.03.23 Anfrage an die WSV zur Klärung offener Fragen (Bezug „Resolution Kreistag Lüneburg“)

  1. Stellenbesetzung Projektleiter Ilmenau => Stand
  2. Bauzustandsberichte der drei Schleusen Bardowick, Wittorf und Fahrenholz => Einsichtnahme
  3. Neuerkenntnisse bezüglich der Machbarkeitsstudie vom 30. Oktober 2012 => Stand
  4. Resolution Kreistag Lüneburg => Stellungnahme
  5. Seit mehreren Jahren verschobener Scoping-Termin => Stand

Insbesondere zum Punkt 3 in Bezug auf die Klimaerwärmung und den damit verbundenen langen Trockenperioden im Sommer muss die Machbarkeitsstudie neu überdacht werden!

12.01.22 Schreiben an das WSA Lauenburg-Durchfahrt durch die Schleuse Fahrenholz beantragt

Wieder einmal ein gutes Beispiel, mit welch einer Dickfälligkeit das WSA Lauenburg die Instandhaltung und Pflege der Schleusen und Nadelwehre an der Ilmenau vernachlässigt und an dem völlig absurden Plan festhält, die Bauwerke (Nadelwehre und Schleusen) zurückzubauen und durch eine feste Aufstauung (Sohlgleiten) zu ersetzen und das vor dem Hintergrund der zunehmenden Extremwetterlagen, wie extreme Trockenheit oder extremer Feuchtigkeit (Starkregen etc.). Und ganz nebenbei wird dann noch die touristische Nutzung der Ilmenau mit Freizeitbooten vernichtet.

004

005

006